Psychologisch-spirituelle Seminare, hier: Traumdeutung

Seminare und Workshops rund um die Buchthemen
– Selbsterkenntnis durch Träume und Traumdeutung –

Helfende Hand zur Entwicklung in Seminar-Gruppen.

Seminar „Traumdeutung – innere Schätze bergen durch Träume“, am 12.03.2011 in Regensburg

Themen: Das Seminar soll die vielfältigen Vorzüge der Traumdeutung als psychologische und spirituelle Hilfe bewusst machen (Ratgeber und Entscheidungshilfe, Persönlichkeitsentwicklung, Problemlösung, kreative Quelle usw.). Interessenten finden hierzu auf www.traumdeutung-lebensberatung.de weitere, ausführliche Anregungen. Genau wie diese Website wird das Seminar außerdem die konkrete Anwendbarkeit der Traumdeutung ansprechen.

Wie kann jeder lernen, seine Träume bzw. Traumsymbole konstruktiv zu nutzen? Jeder kann seine inneren Schätze bergen und auf seine eigene innere Weisheit und Wahrheit hören, anstatt auf die Meinung anderer. Die Teilnehmer sollen ihren Zugang zum Inneren verbessern und Freude an der inneren Arbeit mit sich selbst, der persönlichen Entwicklung, Bewusstseinserweiterung und Selbsterkenntnis entdecken.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Traumdeutung vom Tod. Der Tod im Traum macht oft Angst, manchmal als richtiger Alptraum. Doch der Tod mahnt meist einfach nur ein inneres Sterben eine grundlegende Neu- und Weiterentwicklung an. So wie beim Umgang mit „Bruder Tod“ soll der Teilnehmer die konstruktive Seite erlernen. Gleiches gilt für den Alptraum.

Die individuelle Bildersprache des Traumes kann und muss systematisch erlernt werden, denn die vermeintlich allgemeingültigen Stichwort-Lexikas bieten keine nennenswerte Hilfe. Das Seminar wird sich daher insbesondere den wichtigsten Traumdeutungsregeln zuwenden, die sich im Laufe vieler Jahre praktischer Erfahrung herauskristallisiert haben und diese an Beispielen verdeutlichen. Mit Übungen verbessern wir den Kontakt zum Unbewussten und die Intuition.

  • Was sind Träume – biologisch, psychologisch, spirituell?
  • Traumerinnerung, Hindernisse und Hilfen zur Erinnerung.
  • Luzide Träume: Wie lassen sich luzide Träume herbeiführen und sinnvoll nutzen? Ist luzides Träumen gefährlich?
  • Vorzüge und Möglichkeiten der Träume (mit Traumbeispielen).
  • Bilder und Bildersprache, ihr Wesen in der Traumdeutung.
  • Die wichtigsten Traumdeutungsregeln (z.B. Bewusstmachungsregel, Individualitätsregel, innere und äußere, subjektive und objektive Träume unterscheiden, 3-Zeiten-Regel).
  • Deutungsübungen (ggf. mit Träumen der Teilnehmer).
  • Traumdeutung Alptraum: was mahnt ein angstauslösender Alptraum dringend an, wie darauf reagieren? Wie deutet die Psychoanalyse Alpträume?
  • Gängige Traumthemen, z.B. Fallen, Fliegen, Sexualität, Verfolgt-werden.
  • Meditative Übungen

Ort: Zentral in Regensburg, der genaue Seminar-Ort steht noch nicht fest.

Datum und Uhrzeit: Samstag, 12. März 2011, von 10 bis 18 Uhr.

Referent: Martin Dierks, Psychotherapeut (HPG), Gesprächstherapie und Psychoanalyse.

Kontakt und Anmeldung: Anmeldung über die Akademie der Mittelbayerischen Zeitung, unter kostenloser Hotline 0800 207 207 0 oder per E-Mail an akademie”ätt”mittelbayerische.de. Geben Sie dabei bitte das Stichwort Traumarbeit an.
Infos erhalten Sie auch direkt über den Referenten, siehe Kontakt/Impressum.

Teilnahmegebühr: 85 Euro, für MZ-Abonnenten 65 Euro

Nach oben

Zitate – kostbare Weisheiten

 

„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken“ (Galileo Galilei).

„Was du mir sagst, das vergesse ich; was du mir zeigst, daran erinnere ich mich; doch was du mich tun lässt, das verstehe ich“ (Konfuzius).

„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen“ (Aurelius Augustinus).

„Alle wollen in den Himmel, aber keiner will sterben“ (US-Boxer Joe Luis).

„Gott wohnt, wo man ihn einlässt“ (Martin Buber).